Christian Dröge
IT-Consulting mit Schwerpunkt Business Analysis und Requirements Engineering für Datenmanagement und Business Intelligence

Welche Ausbildung (Hard Skills) benötigt ein IT-Berater?

Als Hard Skills werden die fachlichen Fähigkeiten bezeichnet, die durch die fachliche Ausbildung sowie darauf aufbauende Zusatzqualifikationen gebildet werden. 

Die Berufserfahrung und damit deren Kenntnisse von Technologien, Methodiken und Einsatzgebieten, die persönlichen Kontakte zu Experten und die nachweisbaren Projekterfolge runden die Hard Skills ab.

Wenn man in der Schule schon Informatik als Fach gehabt hat und davon ein paar Themen (z.B. Internet, Programmierung, Entity-Relationship-Modell, Endliche Automaten, etc.) für einen auch interessant waren, dann sind das schon mal gute Voraussetzungen.  

Wirtschaftliche Themen sind auch wichtig, denn als IT-Berater muss man die Geschäftsprozesse der Kundenunternehmen verstehen und prüfen können, ob sich die Lösung für den Kunden auch lohnt (Kosten/Nutzen-Analyse).  

Als IT-Berater kann man sich je nach Interesse und Talent mehr zur Informatik, zur Betriebswirtschaft mit IT-Spezialisierung oder zur Mitte (Wirtschaftsinformatik) positionieren.

Eine technische oder kaufmännische Ausbildung, ein akademisches Studium und ständige Weiterbildung (auch mit Zertifikaten als Nachweis) sind für eine Karriere als IT-Berater ideal:

IHK-Ausbildung (auch ohne Abitur/Fachhochschulreife)

o  Ausbildung zum Fachinformatiker

  •   Anwendungsentwicklung
  •   Daten- und Prozessanalyse
  •   Systemintegration
  •   digitale Vernetzung

o  Ausbildung zum Kaufmann für IT-Systemmanagement oder Digitalisierungsmanagement

o  Ausbildung zum Fachberater (Softwaretechniken oder für integrierte Systeme) 

Studium der Informatik, Wirtschaftsinformatik und ähnliche Studiengänge an einer Universität (theoretischer) oder Fachhochschule (praktischer) nach dem Abitur/Fachhochschulreife:

 o  Bachelor (statt oder nach der IHK-Ausbildung)

  •   Artificial Intelligence
  •   Software Engineering
  •   Computer Science
  •   Data Science
  •   Informatik
  •   Wirtschaftsinformatik
  •   BWL (Betriebswirtschaftslehre)
  •   Business IT Consulting
  •   Informationsmanagement
  •   Digital Business Management
  •   Business Consulting & Digital Management
  •   Digital Transformation Management
  •   Interaction Design
  •   UX Design

 o  Master (nach dem Bachelor)

  •   Software Engineering
  •   IT-Systems Engineering
  •   Informationssysteme
  •   Internet- und Web-basierte Systeme
  •   Distributed Software Systems
  •   Business Intelligence and Data Science
  •   Big Data und Business Analytics
  •   Data Engineering and Analytics
  •   Computer Science in Cyber Security
  •   IT-Sicherheit
  •   Blockchain & Distributed Ledger Technologies
  •   Informatik
  •   Wirtschaftsinformatik
  •   BWL (Betriebswirtschaftslehre)
  •   IT-Projekt- und Prozessmanagement
  •   IT-Management und -Consulting
  •   IT-Management
  •   Digital Business
  •   Digital Engineering

 o  MBA (nach dem Bachelor)  

  •   Business & IT
  •   Management and Technology
  •   IT-Management  

Promotion (Dr. bzw. PhD-Titel, nach dem Master möglich)

 o  Informatik

 o  Wirtschaftsinformatik

 o  Wirtschaftswissenschaften


Legende der Einfärbung der Ausbildung:

·        Klassiker

·        IT und Wirtschaft

·        IT

·        Kreativ


Zertifikate (Weiterbildungsnachweise, jederzeit möglich)

Hier eine Auswahl von wichtigen Zertifikaten für den IT-Berater:  

·        PRINCE2/PMI für Project Manager  

·        CBAP/ CCBA (IIBA) für Business Analysten  

·        IREB für Requirements Engineer  

·        ITIL/ TOGAF- für IT-Manager und IT-Architekt  

·        CBIP für Business Intelligence-Experten  

·        MCP/MTA für Microsoft-Experten (Entwickler, Administrator)  

·        SAP für SAP-Berater (Integration & Konfiguration)  

·        ISTQB für Tester  

·        CSM/CSPO für Scrum Master/Product Owner 

 
 
 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram
LinkedIn